Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
Social Network I Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
26.09.2017
CDU-Antrag: Zinssatz soll gesenkt werden
 Die CDU-Fraktion fordert in einem Antrag, dass der sogenannte kalkulatorische Zinssatz für die Ratinger Gebührenhaushalte von 6 auf 5 % pro Jahr herunter gesetzt werden soll. In der nächsten Sitzung des Stadtrates wird darüber abgestimmt. 
„Angesichts eines tatsächlichen Kreditportfoliozinssatzes von 3,77% pro Jahr ist ein Kalkulationszins von 6 % pro Jahr den Bürgern nicht mehr zu vermitteln - und dies vor allem, wenn man bedenkt, dass der Portfoliozinssatz in den kommenden Jahren weiter sinkenden wird“, erklärt Gerold Fahr, CDU-Fraktionsvize und finanzpolitischer Sprecher. Auch die Gemeindeprüfungsanstalt NRW empfiehlt ab 2018 einen Zinssatz von unter sechs Prozent.

Die Gebühren in Ratingen für Abfall, Straßenreinigung und Kanalbenutzung sind bereits schon jetzt recht gering. Diese Änderung wird die niedrigen Ratinger Gebührensätze aber noch stabilisieren.

Die Gebührenhaushalte sind jeweils eigenständige Rechenwerke, die langjährig nicht mit Gewinnen oder Verlusten behaftet sein dürfen. Auf diese Weise ist gewährleistet, dass die Bürger langfristig genau die Kosten bezahlen, die tatsächlich für die jeweiligen Leistungen anfallen.