CDU-Fraktion geht Container-Vermüllung an

Vermutlich auch durch die Corona-Krise bestellen die Bürger mehr per Internet, so dass dann auch zu Hause mehr Karton-Verpackungsmüll entsteht. Die Folge: Die Kapazitäten der heimischen Blauen Tonne reichen nicht mehr aus, aber Platz für eine zweite Tonne oder eine größere ist auch nicht immer vorhanden. Also werden die Papiercontainer genutzt, die allerdings auch schnell wieder voll werden. Pappkartons werden auch von Gewerbetreibenden einfach daneben gestellt. „Das ist für die Bürger nicht gerade angenehm und fördert die Vermüllung“, erklärt CDU-Fraktionschef Ewald Vielhaus.

 

CDU-Initiative: Verkehrsrechner gesäubert

Gerold Fahr freut sich: Der CDU-Fraktionsvize sorgte in einem Pilotprojekt dafür, dass der Verkehrsrechner an der Düsseldorfer Straße gereinigt wurde. Denn Stefan Sommer, Inhaber der Firma Sommer Sauber Fassadenreinigung, entfernte die Schmierereien kostenlos und beschichtete den Verkehrsrechner mit einem Speziallack.

Das Unternehmen ist auf die Beseitigung von Farbschmierereien und den anschließenden Schutz der Oberfläche spezialisiert und bietet auch den Bereich der Graffiti-Entfernung an.

„Ich freue mich über das Engagement von Stefan Sommer. Das könnte auch eine Lösung für andere Stellen in der Stadt sein“, so Gerold Fahr.

CDU-Fraktion möchte Geschwindigkeit überwachen

Die Verwaltung hat vor wenigen Tagen den CDU-Antrag umgesetzt, Geschwindigkeits-Smilies anzuschaffen:. „Gerade an Unfallschwerpunkten, Schulen, Kindergärten, Senioreneinrichtungen ist Tempo 30 angezeigt. Hier helfen die Geschwindigkeitsanzeigegeräte, die eigene Geschwindigkeit zu kontrollieren und statistische Angaben über das Fahrverhalten über mehrere Wochen zu sammeln“, betont CDU-Fraktionschef Ewald Vielhaus.

CDU-Fraktion will mehr Sauberkeit an Containern

„In allen Stadtteilen werden Recycling-Container für Papier und Altglas überfüllt, immer mehr beschmiert und die Plätze vermüllt. Teilweise wird die kostenfreie Nutzung auch von Gewerbetreibenden und Nutzern aus Nachbarstädten missbraucht“, meint CDU-Fraktionschef Ewald Vielhaus. Hier muss dringend gehandelt werden. Deshalb stellt die CDU-Fraktion einen entsprechenden Antrag mit Sofortmaßnahmen.

 

Dreister Showantrag der BU durchgefallen

„Bekommt BU-Fraktionsvorsitzender Rainer Vogt eigentlich mit, was in unserer Stadt Ratingen läuft? Da will die BU-Fraktion in der letzten Ratssitzung den Bürgermeister mit einem gar nicht umsetzbares städtisches Corona-Hilfsprogramm beauftragen. Dabei wurde in Ratingen ein mehr als 6 Millionen Euro schweres umfassendes Hilfsprogramm längst durch den Stadtrat auf den Weg gebracht“, betont CDU-Fraktionschef Ewald Vielhaus. „Befremdlich ist weiterhin, dass er ganz bewusst die CDU-Fraktion und Bürgermeister Klaus Konrad Pesch zum wiederholten Male mit Falschaussagen in der Öffentlichkeit schlecht machen will.“

CDU-Fraktion freut sich über Lob der Bürger Union

„Wenn die Fraktion der Bürger Union ehrlich wäre, würde sie anerkennen, dass der gesamte Umweltausschuss den Flyer des Gartenamtes positiv aufgenommen hat“, erklärt CDU-Fraktionschef Ewald Vielhaus. Die Broschüre soll den Bürgern zum Beispiel bei Bauanträgen zur Verfügung gestellt werden. 

 

Corona-Hilfsprogramm startet

Das Corona-Hilfsprogramm startet: Kleinere Betriebe, Vereine und Selbständige aus Ratingen, die wirtschaftlich besonders von der Corona-Krise getroffen wurden, können ab sofort städtische Hilfen beantragen. 

CDU-Fraktion fordert Experten-Infos zur Verkehrssituation in Homberg

„Auch wenn aktuell die Verkehrssituation in Homberg aufgrund der Pandemie merklich entspannter ist als sonst, gehen wir bei Normalisierung der Lage wieder von einer deutlich stärkeren Belastung aus. Deshalb stellen wir den Antrag an die Stadt Ratingen, dass zeitnah über die über die aktuelle Verkehrssituation in Homberg und die weiteren Planungen auf der L 422 informiert wird!“, erklärt Mechthild Stock, CDU-Ratsmitglied und Vorsitzende des Ortsverbandes Homberg-Meiersberg-Schwarzbach. 

CDU-Fraktion: Lärmschutzfensterprogramm gegen Straßenlärm

Für die besonders vom Lärm betroffenen Straßen in Ratingen Mitte wurde jetzt die Lärmaktionsplanung konkretisiert: Die Verwaltung soll prioritär vor anderen, weniger wirksamen Maßnahmen ein Förderprogramm für den Einbau von Schallschutz­fenstern vorbereiten und die Finanzmittel im nächsten Haushaltsplan einplanen, so haben es die Mitglieder des Bezirksausschusses Ratingen-Mitte einmütig auf einen gut begründeten CDU-Antrag hin beschlossen. Das Schallschutzfensterprogramm soll damit auf den Straßen gelten, an denen die Lärmgrenzwerte überschritten werden. 

 

Wohnraumkonzept der CDU Ratingen

Fahrplan für ein Wohn- und Investitionsprogramm zur Schaffung von zusätzlichem, bedarfsgerechten Wohnraum in Ratingen

Das Siedlungskonzept der CDU Ratingen zur bedarfs- und nachfrageorientierten Entwicklung des Ratinger Wohnungsmarktes für alle Bevölkerungsgruppen thematisiert und bewertet verschiedene Instrumente zur Lösung des komplexen Handlungsfeldes Wohnen, Mieten und Eigentumserwerb. Wir sehen es als unsere dringliche Aufgabe, mit Rat und Verwaltung die entsprechenden Rahmenbedingungen zu schaffen, damit für alle Lebensformen, Altersgruppen, sozialen und wirtschaftlichen Gruppen angemessener Wohnraum in Ratingen geschaffen werden kann und weiter steigenden Preisen entgegengewirkt wird. Dazu gehört vor allem eine Angebotserhöhung auf den präferierten Siedlungsflächen des Regionalplanes. Klar ist: Nur wenn es uns gelingt, die neuen Regionalplanflächen zügig maßvoll zu bebauen, werden wir die weiter hohe Nachfrage in Ratingen decken und eine weitere Eskalation der Preise vermeiden können.

CDU-Fraktion: Wichtige Maßnahmen gegen Fachkräfte-Mangel in Kitas beschlossen

„Wichtig ist, dass die Stadt Ratingen ein attraktiver Arbeitgeber für Erzieher in den Kindertageseinrichtungen ist. Deshalb begrüßen wir den umfangreichen Maßnahmenkatalog zur Personalgewinnung und -bindung, den die Verwaltung gestern im Jugendhilfeausschuss vorgestellt hat“, erklärt CDU-Fraktionschef Ewald Vielhaus. „Aktuell werden vier Einrichtungen für weitere sieben Gruppen gebaut – allein dafür werden 25 Erzieher gesucht. Weitere Kitas sind zurzeit im Bau. Doch es ist sehr schwer, geeignete Fachkräfte zu gewinnen.“

 

CDU-Fraktion: Heimatpreis ausschreiben

„Wir möchten, dass auch in diesem Jahr der Heimatpreis für Ratingen ausgeschrieben wird“, erklärt Margret Paprotta, CDU-Ratsmitglied. Deshalb soll er beim Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung beantragt werden. 

CDU-Fraktion: Hauptausschuss lehnt Baumarkt an Stadtgrenze ab

„Die Stadt Düsseldorf möchte direkt neben dem großen OBI an der Ratinger Stadtgrenze in Rath, Am Hülserhof, noch ein riesiges Bauhaus mit einer Verkaufsfläche von über 19.000 Quadratmetern bauen. Die CDU-Fraktion wehrt sich ganz entschieden dagegen“, erklärt Stefan Heins, stellvertretender CDU-Fraktionsvorsitzender. Schließlich sind die notwendigen Verträglichkeitsprüfungen von der Stadt Düsseldorf bisher noch gar nicht durchgeführt worden. Und noch wichtiger für Ratingen: 

CDU-Fraktion: BU agiert schon wieder falsch

„Es macht mich sprachlos, wie dreist die Fraktion der Bürger Union mit Wahrheit umgeht. Sonst hätte sie wohl kaum das umfangreiche Corona-Hilfsprogramm von Bürgermeister Klaus Konrad Pesch als ihren eigenen Verdienst präsentiert“, ärgert sich CDU-Fraktionschef Ewald Vielhaus.

CDU-Fraktion: Grundstein für „Goldstandard“ in der IT gelegt

Nach gründlicher Vorbereitung mit dem Bundes-Beratungsunternehmen PD GmbH, Fachämtern, Arbeitskreis IT und Personalrat traf der Rat nun die Grundsatzentscheidung, welchem Rechenzentrum sich die Stadt Ratingen für leistungsfähige IT-Zukunft anschließt. Die Stadt wird dem Zweckverband civitec, einem Zusammenschluss von 35 Kreisen und Gemeinden, beitreten und zukünftig aus einem breiten Spektrum an Leistungen von der Regio IT GmbH aus Aachen partizipieren.

 

CDU-Fraktion: Nach sechs Jahren sicherer Übergang auf der Eggerscheidter Strasse

„Endlich!“, freut sich Stefan Heins, stellvertretender CDU-Fraktionsvorsitzender und Ratsherr für Hösel. „Nach der gemeinsamen Initiative der CDU Hösel/ Eggerscheidt und dem damaligen BM-Kandidat Klaus Konrad Pesch vor sechs Jahren kommt nun die Querungshilfe inklusive Fußgängerüberweg an der Eggerscheidter Straße auf Höhe der katholischen Kirche.“ Im Herbst soll der Übergang fertig sein. Das teilte gestern die Stadtverwaltung in der Sitzung des Hauptausschusses mit.

CDU kündigt Offensive für mehr Wohnraum in Ratingen an

Nach der Sitzung des Regionalrates Düsseldorf am letzten Donnerstag kündigt die CDU Ratingen jetzt eine Großoffensive für mehr Wohnraum in Ratingen an: „100 konkrete zusätzliche Wohnbauflächen im Bereich der Bezirksregierung Düsseldorf werden nunmehr im geänderten Regionalplan ausgewiesen. Die Kommunen können aber selbst entscheiden, welche Flächen bebaut werden“, so reagiert CDU-Fraktionschef Ewald Vielhaus auf den Satzungsbeschluss des Regionalrates Düsseldorf zum 1. Änderungsverfahren des Regionalplanes Düsseldorf „Mehr Wohnbauland am Rhein“.   

CDU kann SPD nicht mehr wirklich ernst nehmen

Grafitti Problem in Ratingen

Grundsätzlich für nicht tolerabel hält die CDU illegale Graffiti-Schmierereien im gesamten Ratinger Stadtgebiet und bemüht sich seit Jahren um eine sachgerechte Lösung des Problems. "Hier handelt es sich immer um die klassischen Fälle von Sachbeschädigung, die wir nun, am konkreten Beispiel der beschmierten Brückenpfeilern am Bahnhof in Hösel, Ende April mit einem Antrag an die Verwaltung erneut in den öffentlichen Fokus gebracht haben," so Stefan Heins, CDU-Ratsherr für Hösel. Es gehe hier auch nicht um Graffitikunst, sondern schlicht um Schmierereien, die das gerade erneuerte schöne Umfeld des Höseler Bahnhofs verschandeln.

CDU-Fraktion: Hundekot muss weg

Wer in einen Hundehaufen getreten ist, ärgert sich – über die Hundehalter, denen es egal ist, wo die Vierbeiner ihr „Geschäft“ erledigt haben. Abgesehen davon ist Hundekot in der Stadt störend und unhygienisch. „In Ratingen ist die Situation zunehmend problematisch“, erklären die CDU-Ratskandidaten Tatjana Pfotenhauer und Michael Droste, CDU-Kreistagsmitglied Peter Thomas und Stefan Heins, stv. CDU-Fraktionsvorsitzender. Und wer den Kot ordentlich entsorgt hat, findet oft keinen Abfallbehälter zur Entsorgung. Die Bereitstellung von Hundekotbeuteln an Abfallbehältern könnte zum Beispiel eine Maßnahme sein. Die CDU-Fraktion bittet in ihrem Antrag die Stadt Ratingen darum, Lösungsvorschläge darzustellen.

CDU-Fraktion: Graffiti am neuen Busbahnhof

Planmäßig am 4. Mai wird der Busbahnhof in Hösel nach langer Planungs- und Bauphase eröffnet. „Allerdings wird jetzt schon das schöne Bild durch hässliche Graffiti an den Brückenpfeilern gestört“, ärgern sich die Höseler CDU-Ratskandidaten Michael Droste und Tatjana Pfotenhauer und CDU-Kreistagsmitglied Peter Thomas.