CDU-Antrag: Maßnahmen gegen Insektensterben

Bienen, Hummeln, Schmetterlinge - wir brauchen diese Tiere für eine intakte Natur. „Die Anlage von Blühstreifen am Rande von landwirtschaftlich genutzten Feldern gilt als anerkannte Maßnahme gegen das zunehmende Insektensterben und den Rückgang der (Wild-)Bienenvölker“, erklärt CDU-Fraktionschef Stefan Heins. Deshalb nimmt die CDU-Fraktion ihren Antrag aus dem Jahr 2019 noch einmal auf; darin hatte sie Blühstreifen beantragt:

In 300 Tagen ist Weihnachten – Homberg will leuchten

Es erscheint früh im Jahr, und doch muss jetzt schon an die Weihnachtsbeleuchtung gedacht werden – wenigstens haushaltstechnisch: Die CDU-Fraktion bittet um einen einmaligen Zuschuss in Höhe von 5000 Euro für die Anschaffung von professioneller Weihnachtsbeleuchtung für die Bäume am Nahversorgungszentrum Homberg.

 

CDU bittet um Bericht zu Brückensanierungen

Über einige nicht erledigte Baustellen in der Ratinger Innenstadt ist die CDU-Fraktion nicht erfreut.: „Dazu gehören auch die beiden Brücken an der Anger am Blauen See und Lintorfer Straße“, erklärt CDU-Fraktionschef Stefan Heins. Die CDU-Fraktion bittet deshalb um einen Statusbericht über die beiden Brücken und Zeitplan zur Fertigstellung und einen Kostenplan zur Brücke Am Blauen See.


Beschädigung der Bäume durch Lkw verhindern

Durch Fahr- und Parkmanöver großer Auflieger und Lkw verursachte Beschädigungen von Bäumen an Parkbuchten entlang der Straße „An den Dieken“ führen immer wieder zur Verärgerung  der Bürger im Lintorfer Norden. Auch das Hinterlassen von Unrat in den Grünflächen ist ein Problem.

 

Verkehrskonzept Ost und K 10n als Gesamtpaket angehen

„Wir möchten erreichen, dass die Stadt Ratingen die Planungsstufen für das Verkehrskonzept Ost in einen integrierten Planungsprozess überführt“, erklärt CDU-Fraktionschef Stefan Heins. Eine gesamtheitliche Ausschreibung kann dann erfolgen, wenn die Planungskosten für die Neanderstraße K10n gleichzeitig eingebracht werden. Denn hier muss gehandelt werden:

 

Antrag für kostengünstigeres Parkleitsystem

„Wir wollen ein einfaches und preiswerteres Parkleitsystem „light“‘, das den Bürgern freie Parkplätze anzeigt“, erklärt CDU-Fraktionsvize Gerold Fahr. Bisher ging die Stadt Ratingen von einem umfassenden Parkleitsystem mit Tiefbauarbeiten und Leitungsbau aus; Vorrang hatten aber zunächst die neuen Ampelanlagen, so dass ein solches Parkleitsystem deshalb und wegen hoher Kosten auf das Jahr 2024 verschoben wurde. Das will die CDU-Fraktion so aber nicht unterstützen und macht einen kostengünstigen, aber schneller umsetzbaren Vorschlag:

 

Antrag: Müllsünder sollen Bußgeld zahlen

Beschwerden von Bürgern über Vermüllung an Containern, Schmierereien und Gewerbetreibende, die ihren Abfall rücksichtslos hier entsorgen – die Problematik rund um die Container für Glas- und Papierabfälle ist umfangreich. „Wir können hier nur noch mit einer konsequenten Ahndung versuchen, diese Umweltsünden zu verhindern“, macht CDU-Fraktionschef Stefan Heins deutlich. In dem entsprechenden Antrag der CDU-Fraktion geht es aber noch um mehr:
 

Erfolg: Zuschuss für Taxifahrten zum Impfzentrum

„Gerade für viele der über 80-jährigen Menschen ist die anstehende Impfung aufregend und auch wegen der sich zum Teil widersprechenden Informationen verwirrend. Deshalb ist es sicher am besten, wenn sie von Angehörigen oder anderen vertrauten Menschen zum Impfort gefahren werden“, betont CDU-Fraktionsvize Gerold Fahr. Mit einem Eilantrag hat die CDU-Fraktion aber auch an die Menschen gedacht, die diese Möglichkeit nicht haben. 

Antrag: Lesecafé im Medienzentrum

„Das Medienzentrum ist für die Ratinger Bürger ein wichtiger Ort für Bildung, Information, Unterhaltung und Begegnung. Deshalb halten wir es für sinnvoll, hier ein Lesecafé einzurichten“, erklärt CDU-Ratsfrau Margret Paprotta. Die CDU-Fraktion bittet die Stadt Ratingen nun darum, die entsprechenden Möglichkeiten dafür zu prüfen.

 

CDU-Fraktion unterstützt Sportschützen

„Damit die Schießsportanlage an der Kaiserswerther Straße aufrechterhalten bleiben kann, mussten und müssen auch weiterhin umfangreiche Investitionen vorgenommen werden. Ansonsten werden die ordnungsbehördlichen Auflagen nicht erfüllt“, weiß CDU-Fraktionschef Stefan Heins. Deshalb unterstützt die CDU-Fraktion ausdrücklich den Förderantrag des Vereins Sportschützen – Tiefenbroich 1968.


CDU-Antrag für generationengerechtes Wohnen

„Wir möchten die Entscheidungsgrundlagen schaffen, um geeignete Projekte und Maßnahmen für generationengerechtes Wohnen zu entwickeln, damit unsere Bürger möglichst lange selbstbestimmt in ihren eigenen vier Wänden leben können. Denn nirgendwo zeigen sich die Auswirkungen des demografischen Wandels deutlicher als in den Städten und Gemeinden – dort, wo die Menschen leben, wohnen und arbeiten“, erklären die CDU-Ratsfrauen Ina Bisani und Mechthild Stock. Deshalb fordert die CDU-Fraktion in ihrem Antrag, dass die Stadt Ratingen eine Studie im Handlungsfeld Stadt- und Quartiersentwicklung beauftragt. 

Vielhaus wieder im Regionalrat Düsseldorf

Mit einer Mischung aus altbewährten Kräften und neuen Mitstreitern geht die CDU­-Fraktion im Regionalrat Düsseldorf in die nächste Wahlperiode. Die Christdemokraten bestätigten Hans Hugo Papen aus Rheurdt am Niederrhein im Amt des Vorsitzenden. Dirk Brügge, Kreisdirektor im Rhein-Kreises Neuss, bekam wieder das Vertrauen der Politiker als Geschäftsführer ausgesprochen. Die Union wird Hans-Jürgen Petrauschke, den Landrat des Rhein-Kreises Neuss, erneut als Vorsitzenden des Regionalrats vorschlagen.

Zusammenarbeit mit Europa stärken

„Das Projekt Europa muss gerade jetzt mit Leben gefüllt werden. Begegnungen und Austausch auf der zivilgesellschaftlichen Ebene sind das Herzstück und der Ausgangspunkt für eine starke europäische Gemeinschaft, das sie tragende Zusammengehörigkeitsgefühl sowie auch für die partnerschaftliche Austragung von Differenzen zur gegenseitigen Horizonterweiterung und wechselseitigem Verständnis“, so beschreiben die CDU-Ratsmitglieder Meike Paprotta-Kübler und Sebastian Wladarz den Hintergrund des CDU-Antrags, in dem die Stadt Ratingen beauftragt wird, sich mehr für die Zusammenarbeit mit weiteren europäischen Städten zu engagieren.

 

Jugendkulturpreis ausschreiben

„Wir schlagen - auch als Fortführung der vielen erfolgreichen Projekte aus dem Jugendkulturjahr - die Einrichtung eines jährlich zu vergebenden Jugendkulturpreises durch die Stadt Ratingen vor. Dabei sollen jährlich für bestimmte Werke zu einem jeweils aktuellen Thema kreative Arbeiten mit 8000 Euro für die Kosten für Organisation, Koordinierung und Material bereitstellt gestellt werden", so beschreiben die CDU-Ratsmitglieder Meike Paprotta-Kübler und Sebastian Wladarz den aktuellen CDU-Antrag.

Zinsfreie Überbrückungsdarlehen für Ratinger Unternehmen

„Wir wollen auf jeden Fall eine Welle von Insolvenzen bis zum Eintreffen der Corona-Hilfen  verhindern“, so beschreibt CDU-Fraktionschef Stefan Heins das Ziel des aktuellen CDU-Antrags: Die Stadt Ratingen wird aufgefordert zu prüfen, ob zinsfreie Überbrückungsdarlehen für Unternehmen möglich sind.

Gründerprogramm für Einzelhandel und Gastronomie

„Auch wenn wir im Moment noch mitten in der Corona-Krise sind, müssen wir vorausschauend handeln, um Einzelhandels- und Gastronomiestandorte zu stabilisieren und Neues zu entwickeln“, sagt CDU-Fraktionschef Stefan Heins. Die CDU-Fraktion denkt schonmal einen Schritt weiter und bittet in einem Antrag die Stadt Ratingen darum, ein Konzept für neue inhabergeführte Einzelhandels- und Gastronomiebetriebe zu entwickeln, die sich in der Innenstadt und den Nebenversorgungszentren der Stadtteile ansiedeln möchten. 

Eilantrag zur Beförderung Bedürftiger zum Impfzentrum

Ab 8. Februar werden über 80-jährige Menschen im Impfzentrum des Kreises Mettmann in Erkrath geimpft werden. Damit für all diejenigen, die keine Unterstützung für die Hin- und Rückfahrt bei Familie und Nachbarn haben, eine passende Lösung gefunden wird, stellt die CDU-Fraktion einen Eilantrag: Darin bittet sie die Stadt Ratingen darum, mit den Ratinger Taxi-Unternehmen und den Sozial­verbänden kurzfristig eine unbürokratische Lösung zur Beförderung zu erarbeiten. 

Räume zur Prüfungsvorbereitung für Schüler schaffen

Es ist noch nicht abzusehen, wann der landesweite Lockdown und damit die Schließung der Schulen beendet werden kann.  Das bedeutet auch für die Schüler von Ratinger Abschlussklassen, dass sie sich nur zu Hause auf die anstehenden Abschlussprüfungen vorbereiten können. „In der aktuellen Situation, in der sich alle Mitglieder eines Hausstands zeitgleich in den eigenen vier Wänden aufhalten - ob im Home Office oder aufgrund der Schließungen von Kitas und Schulen - fehlt vielerorts ein ruhiger Ort zum ungestörten Arbeiten für die Schule“, erklären CDU-Ratsfrau Meike Paprotta-Kübler und CDU-Ratsherr Oliver Thrun. 

Mehr Ausgabestellen für „Gelbe Säcke“

„Lediglich eine Ausgabestelle für die „Gelben Säcke“ gibt es bisher in Ratingen-Mitte – bei Krings Zigaretten. Das ist für den bevölkerungsstärksten Stadtteil deutlich zu wenig. Es kommt immer wieder zu Engpässen“, erklärt Gerold Fahr, CDU-Fraktionsvize. Die CDU-Fraktion beantragt deshalb mehr  Ausgabestellen – zunächst mindestens im Bürgerbüro, das vor dem Rathausbau auch gelbe Säcke ausgegeben habe.

 

Online-Unterricht in Flüchtlingsunterkünften sichern

„Wir möchten, dass Online-Unterricht auch für die in der Flüchtlingsunterkunft „Am Sondert“ lebenden Schulkinder sichergestellt ist“, erklären die CDU-Ratsmitglieder Margret Paprotta und Oliver Thrun. Denn sie haben erfahren, dass hier weder ein funktionsfähiges WLAN Netz noch entsprechende Computer zur Verfügung stehen.