Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
Social Network I Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
16.03.2018
CDU-Fraktion: Was passiert mit der Papiermühle?

„Die alte Getreide-/Papiermühle an der Hauser Allee ist ein geschichtliches und urkundlich erwähntes Denkmal und muss vor dem Verfall gerettet werden“, erklärt CDU-Ratsmitglied Roland Siebeck. Deshalb fragt die CDU-Fraktion nun die Stadtverwaltung, welche Maßnahmen zum Erhalt der Mühle ergriffen werden. Schließlich hatte der Stadtrat bereits im Jahr 2013 dazu einen entsprechenden Ratsbeschluss gefasst.

 

Der Erhalt der Mühle aus dem Jahr 1343 liegt aus wissenschaftlichen, besonders industrie-, architektur- und ortsgeschichtlichen Gründen im öffentlichen Interesse – das hat auch Prof. Dr. Buschmann vom LVR Denkmalschutz betont. Sie galt damals als eine der Haupteinnahmequellen der Stadt Ratingen. Seit September 2011 steht sie unter Denkmalschutz und ist im Privatbesitz.

Die Mühle gilt als ein Zeugnis der Ratinger Maschinenbauindustrie; deren Bedeutung untermauert haben auch der Ratinger Heimatverein, UVR Unternehmensverband Ratingen, sowie der Lintorfer Heimatverein, der Förderverein Cromford, die Ratinger Jonges und der LVR-Industriemuseum mit der Einweihung einer Stele an der Angermühle zum Industriepfad Ratingen..

„Wir wollen wissen, was die Stadt Ratingen zum Erhalt der Mühle gedenkt zu tun“, erklärt auch Ewald Vielhaus, CDU-Fraktionsvorsitzender. „Schließlich geht es hier um die ökologische Aufwertung und Öffnung für die Allgemeinheit der Bereiche um den Angerbach.“