Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
Social Network I Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
09.11.2018
CDU-Fraktion möchte aktives Grundstücksmanagement für Kitas und Wohnungsbau
Die Stadt Ratingen verfügt über zu wenige Grundstücke, die bebaut werden könnten. „Das zeigt sich gerade jetzt in der schwierigen Suche nach geeigneten Flächen für neue Kindertagesstätten, größeren Wohnungsbauflächen und Gewerbegrundstücken bei attraktiven Anfragen“, erklärt Gerold Fahr, CDU-Fraktionsvize. Deshalb möchte die CDU-Fraktion das Grundstücksmanagement in der Stadt Ratingen verstärken und stellt einen entsprechenden Antrag.

Demnach würde die Stadt Ratingen für die Bedarfe von Wohnen, Gewerbe und öffentlichen Einrichtungen ein mittel- bis langfristig orientiertes, aktives Grundstücksmanagement aufbauen.

„Die Vorteile gegenüber einer eigenen städtischen Grundstücksgesellschaft sind deutlich: tätig werden ohne Schnittstellen, Nutzung hoheitlicher Instrumente wie Vorkaufsrecht ohne doppelte Grunderwerbsteuerbelastung, keine eigene Rechtskörperschaft mit eigenem Verwaltungsapparat und (politischem) Aufsichtsrat; die politische Kontrolle ist über den Rat direkt gewährleistet“, so Gerold Fahr.

Das heißt auch, dass die derzeit knappe Personalressource bei der Liegenschaftsverwaltung personell gestärkt werden muss. Deshalb stellt die CDU-Fraktion auch den Antrag, eine weitere Stelle bei der Liegenschaftsverwaltung zu schaffen, die mit einem im Grundstückswesen erfahrenen Mitarbeiter besetzt werden soll.

„Das städtische Grundstücksmanagement ist nicht nur ein Herzstück zur Umsetzung von kurz- und mittelfristigen Stadtentwicklungszielen ist“, betont Fahr. „Es ist auch als längerfristige Perspektive für ein strategisches Grundstücksmanagement zu sehen.“