Innenstadt-Gebäude für Ordnungsdienst

19.03.2021, 17:39 Uhr

Der Kommunale Ordnungsdienst, KOD, kümmert sich auch um den Jugendschutz, Sachbeschädigung, Nachtruhe, Müll/Umweltschutz und ein friedliches Zusammenleben – und all das gerade in der Innenstadt. Deshalb beantragt die CDU-Fraktion eine Unterbringung des Ordnungsamtes in einem innenstadtnahen Gebäude. 

„In den letzten Jahren haben gerade der Düsseldorfer Platz, die Düsseldorfer Straße und die Hans-Böckler-Straße verstärkt mit Vandalismus, Alkohol- und Drogengenuss zu tun“, weiß CDU-Fraktionsvize Gerold Fahr.

Gleichzeitig würden am Verwaltungsstandort Stadionring 17 gleich mehrere Vorteile entstehen: Seit 2018 wurden im technischen Bereich knapp 30 und im Bereich Ordnung 6, sowie aktuell weitere neue Beschäftigten-Stellen geschaffen. Dies hat zu einer Vollbesetzung und starken Verdichtung des Verwaltungsstandortes Stadionring 17 geführt. „Weiteres Personalwachstum erscheint hier unmöglich. Notwendige und beschlossene Sanierungen lassen sich so kaum realisieren“, erklärt CDU Ratsmitglied Klaus Weber dazu. Insofern sei der Schritt, weiteren Büroraum zu suchen, ohnehin unausweichlich.

Gerade bei Hochschul – und Fachhochschulabsolventen, die insbesondere im technischen Bereich von der Stadt gesucht werden, ist der Arbeitsplatz und dessen Ausstattung eines von vielen Entscheidungskriterien. Attraktive Büros unterstützen daher im Wett­bewerb um qualifiziertes Personal.

„Wir sind überzeugt davon, dass ein Standort des KOD im südlichen Bereich der Innenstadt die Wege in die Innenstadt optimieren können. Die Bürger würden sich hier sicherer fühlen, und der KOD könnte schneller auch präventiv agieren“, so die CDU  weiter. Außerdem würde sich ein solcher Standort in unmittelbarer Nähe des Rathauses befinden.