Weiteres grünes Signal für die Westbahn

27.04.2021, 11:43 Uhr

„Das ist ein großer Schritt nach vorne für die Westbahn“, freuen sich der Ratinger CDU-Fraktionsvorsitzende Stefan Heins und der CDU-Kreisvorsitzende Dr. Jan Heinisch. Die Landesregierung hat als Teil ihrer ÖPNV-Offensive 22,5 Millionen Euro bereitgestellt, um die Planung von Schienenprojekten zu beschleunigen. Damit werden nun landesweit 25 Projekte gefördert. „Die Westbahn bekommt den Löwenanteil der Förderprogramms."

„Das ist ein großer Schritt nach vorne für die Westbahn“, freuen sich der Ratinger CDU-Fraktionsvorsitzende Stefan Heins und der CDU-Kreisvorsitzende Dr. Jan Heinisch. Die Landesregierung hat als Teil ihrer ÖPNV-Offensive 22,5 Millionen Euro bereitgestellt, um die Planung von Schienenprojekten zu beschleunigen. Damit werden nun landesweit 25 Projekte gefördert. „Die Westbahn bekommt den Löwenanteil der Förderprogramms. Denn rund ein Drittel der Gesamtsumme geht an dieses insbesondere für Ratingen immens wichtige Projekt", unterstreicht Heinisch die darin zum Ausdruck kommende Bedeutung des Projekts für die CDU-geführte Landesregierung. Heinisch weiter: „Das ist ein besonderer Qualitätsbeweis und ein schöner Lohn für die Mühen all derer, die das Projekt auch und gerade in Ratingen vorangetrieben haben, darunter insbesondere der Unternehmensverband Ratingen (UVR)." Heins, zugleich stellvertretender Vorsitzender des CDU Stadtverbandes Ratingen erinnert daran, dass die CDU über alle Ebenen hinweg seit Jahren entschlossen für die Reaktivierung der Westbahn kämpft: „Wenn wir hier im Großraum Düsseldorf mehr Verkehr von der Straße auf die Schiene bekommen wollen, brauchen wir dafür auch gute Angebote. Jeder, der die Planung der Westbahn von Duisburg über Lintorf und Tiefenbroich und Düsseldorf bis Langenfeld sieht, erkennt sofort das Potential. Was die S6 seit über 50 Jahren im Ratinger Osten leistet, brauchen wir dringend auch im Westen“, fordert daher auch der Lintorfer Ratsherr und stellvertretende Vorsitzende der CDU-Ratsfraktion Oliver Thrun. Der Vorsitzende des CDU Ortsverbandes Lintorf/Breitscheid, seit einigen Tagen auch Vorsitzender des Bezirksausschusses Lintorf/Breitscheid, verweist darauf, dass dieses herausgehobene Infrastrukturprojekt die Themen Wohnen und Verkehr sinnvoll miteinander verknüpfen wird. Allgemein finanzieren sich solche Stadtbahn- und Schienenprojekte aus Bundesmitteln. Um jedoch diese Bundesmittel abrufen und verbauen zu können, benötigt man aber natürlich möglichst ausgereifte Planungsstände. „Das Förderprogramm des Landes, das solche Planungen nun vorantreibt, ist eine sehr kluge Idee“, findet der CDU-Fraktionsvorsitzende Stefan Heins. „Wir werden als CDU Ratingen weiter mit vollem Einsatz hinter dem Projekt stehen.“ Weitere Einzelheiten zu dem Programm des Ministeriums für Verkehr sind hier abrufbar: https://www.vm.nrw.de/presse/pressemitteilungen/Archiv-des-VM-2021/2021_04_22_22_5-Millionen-Euro-zum-Aufbau-eines-Planungsvorrates-fuer-notwendige-Stadtbahn--und-Eisenbahnprojekte/index.php