Weichen für Erweiterung des Gewerbegebiets Tiefenbroich gestellt

04.05.2021, 13:41 Uhr

Der Ausschuss für Umwelt, Klimaschutz, Klimafolgeanpassung und Nachhaltigkeit (UKKNA) und der Bezirksausschuss 3 Tiefenbroich haben die Weichen gestellt und die Vorlage T 407 „Am Rosenkothen / südlich Gratenpoeter See“ beschlossen. „Damit haben wir die Voraussetzungen geschaffen, dass eine städtebauliche und funktionale Fortentwicklung des bestehenden Gewerbegebietes möglich ist. 

 Denn es ist im Interesse unserer Wirtschaftspolitik, dass die international erfolgreiche Maschinenfabrik Tünkers an dem Standort bleibt und expandieren kann. Das schafft Arbeitsplätze und Gewerbesteuereinnahmen, “ erklärt Stefan Heins, CDU Fraktionsvorsitzender und Sprecher im UKKNA. Die Vorlage, 1,5 kg schwer und 4 cm hoch, ist das Ergebnis des Planverfahrens mit Beteiligung der Öffentlichkeit, der Behörden sowie der Träger der öffentlichen Belange. Ergänzt wird die Vorlage durch die Begründung zum Bebauungsplan, dem Umweltbericht, verschiedene Fachbeiträge, einem Bodengutachten und weiteren Gutachten.


Der Umfang der Vorlage ist die Antwort darauf, warum Planverfahren so lange dauern. „Aber es geht ja auch um viel, wirtschaftliche Interessen versus Umwelt, “ erläutert Ina Bisani, CDU Ratsfrau für Tiefenroich, „der Umweltbericht kommt zu dem Ergebnis, dass die geplanten Ausgleichsflächen in Form einer Streuobstwiese und umfangreicher Dachbegrünungsmaßnahmen sogar zu einer Verbesserung der Vielfalt der Arten und der Vegetation führen kann und damit zu einer besseren Biodiversität. Das ist eine Win-Win-Situation für Umwelt und Wirtschaft.“ Darüber hinaus sind weitere umwelt- und klimafreundliche Maßnahmen geplant. Dazu zählen die Nutzung von Photovoltaik und Solarthermie und ggf. die Nutzung einer Eisspeicher-Heizungsanlage.

„Der Beschluss zum Bebauungsplan ist Wirtschaftsförderung, Standortsicherung unter Wahrung von Umwelt- und Klimaschutz zugleich. Damit stärken wir den Wirtschaftsstandort Ratingen. Und ein Blick über den Tellerrand zu anderen Städten im Kreis macht eindrucksvoll deutlich, wie wichtig solide Einnahmen bei der Gewerbesteuer sind. Alles in allem positioniert sich die Stadt durch die Weiterentwicklung der Westbahn und die weiterführende Planung bei der A 44 sowie verschiedener Wohnungsbauprojekte aktuell sehr erfolgreich. In dieser Qualität muss die Stadtentwicklung weiter gehen, “ ergänzt Wolfgang Diedrich, CDU Ratsherr für Tiefenbroich und wieder gewählter Vorsitzender des Bezirksausschusses 3 Tiefenbroich.