Anfang 2021 soll "Blauer See" umgebaut werden

27.08.2020

„Ich freue mich sehr, dass es mit der Neustrukturierung des Areals „Blauer See“ weitergeht“, so CDU-Fraktionschef Ewald Vielhaus. Die CDU-Fraktion hat die Neuplanung des Freizeitareals maßgeblich mitgestaltet. Nach vielen Gesprächen und einer Machbarkeitsstudie zur vom Stadtrat beschlossenen Errichtung eines Umweltbildungszentrums (UBZ), der Fortschreibung des integrierten Handlungskonzeptes Ratingen-Zentrum (INTEK) und der Erweiterung der Förderkulisse um das Naherholungsgebiet „Blauer See“, ergeben sich jetzt immer konkretere Fakten:

Anfang 2021 soll mit dem Bau des Freizeitgeländes Blauer See begonnen werden. Dann wird der Bootssteg mit Verleih saniert, ein Skywalk gebaut, die Naturbühne incl. der sanitären Anlagen saniert und modernisiert, Rundwege und Zuwege zur Naturbühne werden barrierefrei geplant. Außerdem wird ein Bewegungs-/Themenspielplatz mit generationenübergreifenden Angeboten errichtet und die Erlebniswelt neu konzipiert.

Errichtet werden soll auch ein Rundweg „Angerlandschleife“ - von der alten Papiermühle am Hauser Ring über die Wasserburg Haus zum Haus, die Textilfabrik Cromford mit ihren Bleichwiesen, den Blauen See, über die alte Papiermühle bis hin zur Auermühle.

Hinzu kommt der Bau eines UBZ mit Werkstatt, Lagerraum und Erlebnisturm, die Neugestaltung der Wege- und Platzanlagen einschließlich einer Zugfähre über den Blauen See.

Kosten fürs UBZ und die Umsetzung der Konzeption für das Freizeitgelände Blauer See: ca. 10,6 Millionen Euro. Es wird im Gegenzug mit Fördergeldern von ca. 5,4 Millionen Euro gerechnet.

„Der Märchenzoo ist für junge Familien und Großeltern immer noch beliebt – auch aus nostalgischen Gründen. Deshalb spricht sich die CDU-Fraktion für eine umfassende Sanierung und Neuentwicklung des Märchenzoos unter Einbeziehung eines zu schaffenden geologischen Lehrpfads aus“, erklärt Ewald Vielhaus weiter.

Gemeinsam mit dem gesamten Rat sowie den Bürgern sollen, so ein Grundsatzbeschluss des Rates der Stadt, die Stadtverwaltung und AG Ratingen.nachhaltig auf der Grundlage der AGENDA 2020 Details erarbeiten. Nun geht es auch noch um die betriebliche Form, den Träger, des gesamten Freizeitgeländes: Die CDU-Fraktion schlägt vor, dass die Stadt Ratingen eine Blauer See gGmbH mit dem gemeinnützigen Unternehmenszweck gründet. Die Geschäftsführung wird mit einer von der Ratinger Verwaltung unabhängigen Geschäftsführung mit Erfahrung im Bereich und Event- und Kulturmanagement besetzt.

Ausgenommen vom Betrieb der Blaue See gGmbH ist das neu zu errichtende Umweltbildungszentrum. Hierfür sollte eine separate Betreibergesellschaft gegründet werden, die UBZ Ratingen GmbH. Anteilseigner wären dann die Stadt Ratingen und der Kreis Mettmann. Die Bezirksregierung stimmt dem Vorhaben auch zu. Über seine Tätigkeit im Regionalrat konnte CDU Fraktionschef Ewald Vielhaus zudem die Regierungspräsidentin und ihr Planungsteam immer eng in das Vorhaben mit einbeziehen.  Auch der Kreis Mettmann hat für die Errichtung des Umweltbildungszentrums Haushaltsmittel eingeplant. "Die Umsetzung des Ratsbeschlusses, das zur Zeit im Privatbesitz befindliche Areal rund um den Blauen See einschließlich aller derzeit aufstehenden Gebäude und Anlagen zu erwerben, steht unmittelbar vor der Beurkundung“, teilt Ewald Vielhaus nach Rücksprache mit der Spee´schen Verwaltung mit. Das ist wichtig, denn der Grunderwerb ist gemäß Ratsbeschluss die Voraussetzung zur Errichtung des Umweltbildungszentrums, der Durchführung eines Architektenwettbewerbs und des städtebaulichen Wettbewerbsverfahrens für die ersten Schritte eines Freizeitgeländes am Blauen See. Für das UBZ wird ein Gebäude mit Leuchtturm-Charakter sowie mit Kriterien der Nachhaltigkeit ausgeschrieben.

Mit der Fortschreibung des integrierten Handlungskonzeptes Ratingen-Zentrum (INTEK) einschließlich des Naherholungsgebietes „Blauer See“ wurden Fördergelder des Landes NRW bewilligt; mit dem Bewilligungsbescheid wird Ende August/Anfang September gerechnet.